KulturLab

KulturLab

Deutsch-Persische Werkstatt

 

Das KulturLab besteht aus einer Gruppe von Künstlern und Kulturschaffenden aus dem farsisprachigen Raum und aus Deutschland, die in Berlin und Brandenburg leben. Sie begegnen mit Kunst als kulturübergreifender Sprache dem wachsenden Bedarf an interkulturellem Dialog. Außerdem vermitteln sie ein aktuelles Bild der iranischen und afghanischen Kunstszene. Auch soll farsi-sprechenden Künstlern mit ihren Projekten die Möglichkeit einer schnelleren Integration geboten werden. Der farsisprachige Raum umfasst dabei Iran, Afghanistan, Tadschikistan, Usbekistan und das kurdische Siedlungsgebiet.

 

 

Das Konzept

Die Globalisierung, verschwimmende Grenzen und die schnelle Verfügbarkeit von Informationsflüssen in einem Tempo, das wir mit all seinen Vorteilen sehen, wirken wie eine zweischneidige Klinge. Ein gleichzeitiger Mangel an kulturellem Diskurs führt zur Isolierung einzelner Menschen in Blasen der Einsamkeit, Missverständnissen und Orientierungslosigkeit.

 

KulturLab als Zweibahn-Straße

Die Erfahrung des Teams des KulturLabs hat gezeigt, dass Integration und positives Zusammenleben wechselseitige Prozesse sind, die ein gegenseitiges Verständnis ermöglichen. Wenn man mit Künstlern und Kulturschaffenden aus dem farsisprachigen Raum spricht, beklagen diese eine in Europa eher einseitige Wahrnehmung der Kunst aus dem Mittleren Osten. Beispiele iranischer Kunst, die den europäischen Kulturraum erreicht, ist oft auf den europäischen Geschmack zugeschnitten und mit wenigen Ausnahmen fast immer mit politischen Themen verknüpft.

 

Irans Weg nach Deutschland

Das KulturLab möchte ein Netzwerk zwischen iranischen, afghanischen und deutschen Künstlern anbieten und mit Workshops, Ausstellungen, Filmvorführungen und vielen anderen Projekten eine Brücke für interkulturellen Austausch errichten.

Mit dem Bewusstsein über die Bedeutung der interkulturellen Verständigung zwischen Kindern und Jugendlichen in einer multikulturellen Stadt wie Berlin möchte das KulturLab mit altersgerechten Workshops für verschiedene Altersgruppen das Kennenlernen der iranischen Kultur ermöglichen.

 

Farsi-sprachige Neulinge

Unser Team weiß aus eigener Erfahrung, dass Integration nicht von einem auf den anderen Tag möglich ist, sondern einen Prozess darstellt, der Zeit braucht. Integration bedeutet nicht, eigene kulturelle Wurzeln abzuschneiden, und auch nicht, die Herkunftsgemeinschaft zu beschneiden. Integration ist das Ergebnis von gegenseitigem Verständnis, Akzeptanz von Koexistenz und Wertschätzung, die ein multilaterales Engagement erfordert.

Das KulturLab sieht zwei Gruppen von farsi-sprachigen in Berlin als potenzielle Begleiter:

– farsi-sprachige Künstler und Kulturschaffende, die nach Raum und Möglichkeiten suchen, um sich in Deutschland weiter entfalten zu können und danach, Kontakt zur deutschen Kunst- und Kulturszene und deutschem Publikum aufzubauen.

– farsi-Sprachige, die aufgrund von Sprachbarrieren die vorhandenen kulturellen Angebote in Berlin nicht nutzen können. Farsi-Sprachige, die keinen eigenen künstlerischen und kulturellen Hintergrund haben, aber durch Migration entstandene familiäre und heimatbezogene Lücken mithilfe kultureller Angebote schließen oder schmälern wollen.

Moscheen, Kirchen und öffentliche Bibliotheken haben etwas gemeinsam: ihre Türen stehen stets für jedermann auch ohne Termin geöffnet. Auch als Unbekannter ist man jederzeit willkommen. Das KulturLab möchte ebenso einen solchen, von iranischen und deutschen Künstlern begleiteten, offenen Raum der Begegnung schaffen, an dem beispielsweise Fotographieprojekte, visuelle Kunst (Malerei, Zeichnen, Kunstdruck), Filmvorführungen und Workshops angeboten werden.

 

Projektvorhaben sind unter Anderem:

  1. Filmabende mit Filmemachern und Diskussionspodien
  2. Beteiligung an Vorproduktion, Produktion und Nachproduktion von Film- und Radioprojekten aus dem und über den farsisprachigen Raum (Beratung und technische Unterstützung) (läuft bereits, Sadaf Farahani, Klaus Stanjek u.A.)
  3. Workshops für deutsche Filmschaffende über Filmproduktion im Iran (diverse Künstler des KulturLabs)
  4. Fotoausstellungen (läuft bereits, Sadaf Farahani u.A.)
  5. Filmverleih (derzeit noch nicht personalisiert festgelegt)
  6. Erstellen von bilingualen YouTube-, Vimeo- und Soundcloud-Kanälen
  7. Film- und andere Kunstprojekte im Iran (Shabnam Sarmadi u.A.)
  8. Veranstaltung des iranischen Kultur-Monats, Ausstellungen, Konzerte (anstehend: Noruzfeier am Mi, 21.03.2018 Sadaf Farahani, Asal Markazi, Shabnam Sarmadi, mehr Informationen finden Sie hier)
  9. Präsentation und Wahrung von Folklore iranischer, kurdischer und afghanischer Kunstkultur
  10. Workshops zu diversen Themen wie Migration und interkulturellem Austausch auch für Kinder
  11. div. Projekte mit Perspektivenwechsel
  12. Erzählung von Märchen und Geschichten, Folklore aus dem persischen Reich
  13. Übersetzungen und Veröffentlichungen von deutschen und persischen Märchen
  14. Bereitstellung einer Präsentation über persische Kultur und Geschichte als Lehrmaterial für Schulen oder Veranstaltungen
  15. Produktionen von Podcasts und Hörspielen zu Themen wie Flucht, Migration, Integration, persischer Kultur in Deutschland (diverse Künstler)
  16. Bilinguale Podcasts für Kinder (läuft bereits, Asal Markabi u.A.)
  17. Herstellung und Vertrieb von Postern, Postkarten, T-Shirts, Katalogen usw.
  18. Erstellung und Pflege einer öffentlichen Datenbank für farsisprachige Künstler (Ramin Parvin)
  19. Berufsbezogene Seminare für freischaffende Künstler in Bezug auf Gründung einer Selbstständigkeit, organisatorische Aspekte, Bürokratie in Deutschland, Versicherungen, Abwicklungen von kulturellen Austauschen etc.

 

Die Projektvorhaben des Vereins sind erweiterbar, der Verein lebt von dem, was seine Mitglieder einbringen.

Wir als KulturLab arbeiten politisch unabhängig.